WICHTIGE INFORMATION

Erneute Bettelaktion vom

Verein zur Unterstützung Schweizer Dampfbahnen“ vom Mai 2020

 

Erneut hat der Verein zur Unterstützung Schweizer Dampfbahnen einen Bettelbrief zur Unterstützung der Revision von Dampflok Nr. 5 der Schynige Platte-Bahn (SPB) verschickt. Der „Verein Dampflok Nr. 5“ distanziert sich von dieser Sammlung in aller Form und rät dringend davon ab, diesen Aufruf zu unterstützen!

 

Über den „Verein zur Unterstützung Schweizer Dampfbahnen“ finden sich im Internet keinerlei Informationen, auch ist er nicht Mitglied im Dachverband HECH der Historischen Eisenbahnen Schweiz. Keine uns bekannte „Schweizer Dampfbahn“ arbeitet mit diesem Verein zusammen.

 

Die treibenden Kräfte Simon M. Wohlhauser und Martin Schwertfeger wurden als Vorstandsmitglied und Präsident beim damaligen „Verein Lok 5“ im Mai 2018 nicht wiedergewählt. Bereits im Dezember 2018 haben die beiden eine solche Sammelaktion gestartet. Auch damals distanzierte sich der „Verein Dampflok Nr. 5“ sofort und unmissverständlich von der Sammlung. Im Rahmen der Diskussion über die Sammelaktion auf Facebook machte Vereinspräsident Urs Bösch folgende Äusserung über seinen Vorgänger: „Schwertfeger hat ein riesiges Loch in die Vereinskasse gerissen. Seine Arbeiten am Dampfkessel haben zu einer betriebsgefährlichen Situation geführt (Bilder Deckenanker).“ Daraufhin wurde Urs Bösch von Martin Schwertfeger wegen übler Nachrede angezeigt. 

 

Die Gerichtsverhandlung fand im März 2020 vor dem Regionalgericht Oberland in Thun statt. Die Befragung von namhaften Kesselsachverständigen und von Martin Schwertfeger zeigte auf erschreckende Weise, dass bei Martin Schwertfeger bloss gefährliches Halbwissen über Dampflokomotiven vorhanden ist. Die Gefahr einer Kesselexplosion bei Dampflok Nr. 5 mit verheerenden Folgen während der Saison 2018 wurde von den Experten bestätigt! Der Gerichtspräsident befand zudem, dass die teuren Sammelaktionen über eine professionelle Mailing-Firma mit horrenden Kosten effektiv ein grosses Loch in die Vereinskasse gerissen hatten. Nachdem der Wahrheitsbeweis über sämtliche Aussagen erbracht werden konnte, wurde Urs Bösch vollumfänglich vom Vorwurf der üblen Nachrede freigesprochen. Eine über einjährige und belastende Zeit für Urs Bösch fand damit ein Ende.

 

Im Schreiben des „Vereins zur Unterstützung Schweizer Dampfbahnen“ wird erwähnt, dass die Revisionsarbeiten von erfahrenen und freiwilligen Mitarbeitern ausgeführt werden. Nachdem die erheblichen und gefährlichen Wissenslücken von Martin Schwertfeger von den Experten bestätigt wurden, erfolgt diese Aussage eindeutig wider besseres Wissen. 

 

Zu seiner Zeit als Präsident beim „Verein Lok 5“ hat sich Martin Schwertfeger seine Arbeitsstunden aus Spendengeldern mit insgesamt über CHF 27'000.- entschädigen lassen. Unter Freiwilligkeit verstehen wir etwas anderes! Seine ohne Konzept und sehr mangelhaft ausgeführten Arbeiten haben zum betriebsgefährlichen Zustand und schliesslich zum Ausfall der Lok 5 im Sommer 2019 und voraussichtlich auch im Sommer 2020 geführt.

 

Dass die BOB/SPB Martin Schwertfeger im vollen Wissen um seine ungenügenden Kenntnisse weiter in ihrer Werkstätte an Dampflok Nr. 5 arbeiten lassen, ist eine andere Geschichte. Um grösseren Schaden von der SPB und anderen Betreibern von Dampflokomotiven abzuwenden, haben wir die zuständigen Behörden über diese Tatsache informiert.

 

Der Vorstand

Verein Dampflok Nr. 5 


Willkommen...

...der "Verein Dampflok Nr. 5" begrüsst Sie herzlich auf seiner Website!

 

Hier informieren wir Sie laufend über bevorstehende Veranstaltungen um und mit der Dampflok Nr.5 der Schynige Platte-Bahn.

 

Zudem werden hier auch technische sowie geschichtliche Informationen und Details zu der einzigartigen Lok feil geboten - und laufend ergänzt und aktualisiert.